29 Dez

2020 – Trends machen Druck auf Deutschland oder doch auf mich?

Gerade zum Jahreswechsel überall Rückblicke und Trend-Prognosen. Im Jahr 2019 war Klimawandel ein großes Thema. Unternehmen wechseln die Logo- und Werbefarben auf Grün. Geldanlagen werden grün. Handelsstreit der USA und China. Der Handel mit Technologie wird zunehmend ein Druckmittel der Politik. Veränderungen passieren schneller und Anpassungen müssen so ebenso schneller passieren.

In dem Artikel „20 Big Ideas für 2020“ greift Sara Weber große Trends auf: Flexibel Arbeiten – wichtig für alle Unternehmen?  Oder auch Konzentration, die zukünftige Kernkompetenz? Die seltenen StartUp Profit-Einhörner wandeln sich zu häufigeren und nachhaltigeren Zebras. Arbeitszeitreduzierung wird von jungen und weniger jungen Mitarbeitern eingefordert. In Japan aktuell noch nicht – da steigt die Selbstmordrate wegen des hohen Drucks im Arbeitsumfeld. Dort nennt man das „Karoshi“. Die Digitalisierung automatisiert unterdessen langweilige und monotone Arbeiten, aber erzeugt Veränderungsdruck in der Bildung. Fachkräftemangel bremst unternehmerisches Wachstum. Ist Wachstum überhaupt noch ein Wirtschaftsmodell, das für alle und uneingeschränkt funktionieren kann?

Deutsche Unternehmen stehen im Wettbewerb. Unser Wohlstand basiert zu großen Teilen auf dem erfolgreichen Wirtschaften der deutschen Unternehmen in der EU und auf dem Weltmarkt. Diese angesprochenen Trends verändern Produkte und Wertschöpfungsketten.  Diese Veränderung erzeugt Anpassungsdruck bei allen anderen Teilnehmern des Wirtschaftskreislaufes.

 

Der Wettbewerbsdruck wird oft anonym auf „Deutschland“ oder „die deutschen Unternehmen“ beschrieben. Sind wir dabei nicht alle gemeint: als Arbeitnehmer oder als Unternehmer?

 

Was sind in Deutschland die Vorteile, welche wir selbst ausspielen können?

Wir haben eine verzweigte, kleinteilige Wirtschaftslandschaft. Viele gute, innovative Unternehmen stellen wettbewerbsfähige Produkte her. Gut ausgebildete Fachkräfte produzieren in diesen Betrieben.

Ich halte die Fähigkeit zur Veränderung für einen Wettbewerbsvorteil den wir in unseren Teams, Unternehmen oder im Zusammenspiel mit unseren Lieferanten in Deutschland ausspielen können.

In den letzten 30 Jahren haben wir Unternehmen auf Effizienz optimiert. Kosten gespart und „die guten Prozesse“ schneller und kostengünstiger gemacht. Gewinner war derjenige der das bekannte Produkt 2 Euro billiger (effizienter) herstellen konnte.

In den nächsten 30 Jahren wird das nicht reichen.  Die Trends für 2020 gut voraussagen und dann auch noch die Auswirkungen auf das eigene Unternehmen oder den Arbeitsplatz vorauszusagen um daraus einen „Plan“ zu machen – wird recht schwierig.  Reaktionsfähigkeit ermöglicht Veränderung. Veränderungen müssen wir natürlich auch noch wahrnehmen, um darauf zu reagieren.  In dem Sinne, bleiben Sie gut informiert und flexibel.

Wir sind die Fitness-Coaches für Ihr Unternehmen.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.