15 Nov

Was ist Scrum?

Srum ist ein Rahmenwerk zur Entwicklung komplexer Produkte. Es gibt mit einigen wenigen Elementen eine agile Arbeitsweise für ein Team relativ konkret vor. Damit ist es EINE mögliche konkrete Umsetzung des agilen Manifest von 2001 und eine “Methode” zum Umgang mit Unsicherheit. 

Ken Schwaber und Jeff Sutherland haben Scrum 2005 maßgeblich entwickelt und in der Community wird Scrum seither weiterentwickelt. Im Scrum Guide, der von beiden betreut und veröffentlicht wird, werden die Kernelemente von Scrum erläutert. Das leichtgewichtige Rahmenwerk ist die Essenz als „Body of Knowledge“. Diese Essenz muss auf die konkreten Situationen angepasst werden. Da nicht alle Eventualitäten im Scrum Guide beschrieben sind, ist dieser klein und kompakt. Scrum wird durch Praktiken und Tools individuell erweitert und erfordert in der Anwendung ein breites Wissen und praktische Erfahrung.

Scrum ist

  • leichtgewichtig,
  • einfach zu verstehen und
  • schwierig zu meistern.

Scrum basiert im Wesentlichen auf den zwei Konzepten:

  • Lean als kontinuierliche Verbesserung in selbstorganisierten Teams
  • Empirismus als empirisches, messbares Vorgehen in einem transparenten Kontext

Scrum ist weder ein Prozess, noch eine Technik oder vollständige Methode. Das Rahmenwerk bringt verschiedene Prozesse und Techniken aufeinander abgestimmt zum Einsatz. Die konkrete Arbeitsweise muss jedes Team für sich selbst finden. Scrum ist aber ein guter Startpunkt dafür. Anpassungen passieren in der Retrospective die im Rahmenwerk mit eingebaut ist.

Scrum macht die relative Wirksamkeit von Produktmanagement und der eingesetzten Arbeitstechniken sichtbar, damit Sie fortlaufend das Produkt, das Team und die Arbeitsumgebung verbessern können. Durch die Regeln von Scrum werden die Beziehungen und Wechselwirkungen zwischen den Rollen, Ereignissen und Artefakten bestimmt. Taktiken zur Nutzung von Scrum variieren je  nach Einsatzgebiet und sind nicht vollständig im Scrum Guide beschrieben. Scrum basiert auf der Theorie empirischer Prozesssteuerung. Empirismus bedeutet, dass Wissen aus Erfahrung gewonnen wird und Entscheidungen auf Basis des Bekannten getroffen werden. Scrum verfolgt einen iterativen, inkrementellen Ansatz, um Prognosesicherheit zu optimieren und Risiken zu kontrollieren. Der Scrum Guide wurde im November 2017 neu überarbeitet und zu diesem Zeitpunkt stärker auf Anwendungsbereiche außerhalb der Softwareentwicklung ausgerichtet. Der Scrum Guide liegt auf Englisch in einer deutschen Übersetzung sowie vielen weiteren Sprachen vor.

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.